©Shutterstock

Ein jugendliches, frisches Aussehen gehört zu den Hauptmerkmalen für Schönheit. Leider wird unsere Haut mit der Zeit weniger widerstandsfähig, weniger straff und weniger glatt. Die Zeichen der Zeit lassen sich leider nicht ganz aufhalten. Dennoch gibt es einiges, dass du tun kannst, um länger faltenfrei zu bleiben. Wir zeigen dir, wie das geht.

Jedes Alter hat seine eigene Schönheit. Wer in Würde altern will, der weiß worauf es wirklich ankommt. Nämlich darum sich von innen und von außen wohl zu fühlen. Wer kein Problem mit Falten hat, der wird diese innere Überzeugung auch nach außen tragen und so schön wirken. Wer sich aber in seinem Körper nicht mehr wohlfühlt, der kann viele Möglichkeiten nutzen, um länger jung auszusehen.

Die biologische Uhr tickt für jeden anders. Es gibt Menschen, die ohne großes Tamtam lange frisch und jung aussehen. Andere kämpfen schon früh mit schlaffer Haut oder Falten. Die Genetik beeinflusst das genauso wie der Lifestyle. Klar, dass das Rauchen und eine ungesunde Ernährung dem Aussehen schaden. Wahr ist, dass wir in jedem Alter schön sind. Ebenso richtig ist aber: Je früher wir etwas tun, desto länger sehen wir jung und frisch aus. Manchmal sind das wirklich einfache Pflegeschritte und einige Änderungen in unserem Lebenswandel. Oder aber es sind größere Eingriffe. Wir zeigen euch drei gängige Anti-Aging-Methoden, die die Zeichen der Zeit verzögern, aufhalten oder verschwinden lassen. Wir erklären euch, was sie bringen, was ihr beachten müsst und wie ihr sie nutzen könnt.

Die Schönheits-OP

Seit Jahren liegen Schönheitsoperationen voll im Trend. Was früher im Geheimem durchgeführt wurde und worüber niemand sprach, wird immer mehr sozial akzeptiert. Wenn selbst Promis freimütig über ihre Schönheitseingriffe plaudern, muss niemand die Reaktionen der Freunde oder Verwandten fürchten. Obwohl der Gang unters Messer immer mit Risiken verbunden ist, lassen sich immer mehr Menschen für die Schönheit operieren. So stieg 2017 die Zahl der Schönheitsoperationen um drei Prozent auf über 30.000 operative Eingriffe. Die Top Five der Schönheitsprozeduren mit dem Messer sind dabei die Fettabsaugung, Nasenkorrektur, Bauchstraffung, Brustvergrößerung und die Oberlidstraffung. Dabei sind längst nicht nur Frauen an einer Schönheits-OP interessiert. 2017 waren mit über zehn Prozent auch viele Männer bereit sich für eine Verschönerung unters Messer zu legen.

Wer sich für einen operativen Eingriff entscheidet, sollte sich über einige Punkte im Klaren sein. Als Erstes und Wichtigstes: Die richtige Wahl des Arztes. Begebe dich hier nur in die Hände eines Arztes, der auch über eine plastisch-chirurgische Ausbildung verfügt. Das heißt, es reicht nicht, wenn jemand „nur“ ein Medizinstudium abgeschlossen hat. Vielmehr sollte der Arzt oder die Ärztin auch die sechsjährige Weiterbildung für den Facharzt als Plastischer Chirurg gemacht haben. Ob dein Arzt fachlich entsprechend ausgebildet ist, kannst du der Liste der plastischen Chirurgen der Fachverbände entnehmen. Das geht etwa bei der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Da bist du auf der sicheren Seite.

Mehr Informationen zu unseren Medical-Esthetic Behandlungen

Die Erfahrung des Arztes ist ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium. Wo hat der Arzt gelernt? Wie viele Eingriffe hat er schon durchgeführt? Wie zufrieden sind seine Patienten? Im Beratungsgespräch muss der Arzt dich auch voll und ganz über alle Risiken aufklären. Wenn er dich energisch und nachdrücklich zu mehr Eingriffen drängt, solltest du dir überlegen einen anderen Arzt aufzusuchen.

Bedenke auch immer die Kosten einer Schönheits-OP. Allein das Beratungsgespräch kann schon mit 50 Euro oder mehr veranschlagt werden. Viele Kliniken bieten für die Kosten Ratenzahlungen im Verbund mit Kreditinstituten an. Achte hier auch die Zinskonditionen. In jedem Fall ist es besser zu warten, bis man das Geld für eine OP zusammengespart hat.

Falten weg: Mit Spritzen, Lasern und Botox

Neben den großen Operationen wie etwa einer Nasenkorrektur werden auch minimalinvasive Eingriffe immer beliebter. Faceliftings oder Hautstraffungen gehören da zu den beliebtesten Methoden – auch weil hier ein kleiner Eingriff eine große Wirkung erzielt.

Es muss nicht immer gleich Skalpell und Messer sein. Wer eine OP scheut, der kann mittlerweile unter zahlreichen minimalinvasiven Eingriffen auswählen, die alle einen verjüngenden Effekt haben. Minimalinvasive Eingriffe sind Eingriffe, die die Haut nur oberflächlich verletzen. Da liegt die Hemmschwelle natürlich gleich viel niedriger. Da verwundert es nicht, dass die Zahl der minimalinvasiven Eingriffe in Deutschland im vergangenen Jahr angestiegen ist. Nach den Zahlen der VDÄPC hat sich hier die Zahl um ein Fünftel auf über 38.000 Eingriffe erhöht. Dabei lagen insbesondere Behandlungen gegen Falten auf der Stirn und Lippenkorrekturen im Trend.

Es gibt zahlreiche Methoden, die das Hautbild erheblich verbessern und es strahlen lassen. Vampir-Lifting, Laserbehandlungen oder Microneedling – die Möglichkeiten sind endlos. Für beinahe jedes Problemchen gibt es eine Lösung aus der minimalinvasiven Medizin. Ob Botox, Hyaluronsäure, Kollagenbehandlung oder chemische Peelings – hier entfalten kleine Maßnahmen eine große Wirkung. Auch hier ist die Wahl des richtigen Arztes entscheidend. Ein guter Arzt wird je nach Hauttyp und Faltenausprägung die richtige Methode auswählen und anwenden.

Die richtige Anti-Aging-Pflegeroutine

Eine Operation ist ein schwerwiegender Eingriff und auch eine Unterspritzung ist mit Risiken verbunden. Beide Methoden sind sicherlich nicht für jeden etwas. Aber es muss auch nicht immer gleich der Gang zum Beauty-Doc sein. Mit der richtigen Pflegeroutine kannst du einiges tun, um die Falten im Gesicht lange aufzuhalten. Leider bringen Cremes und andere Pflegeprodukte nicht so viel wie eine Spritze oder eine Operation, aber wer früh damit anfängt, wird vielen Alterserscheinungen erfolgreich die Stirn bieten können.

Wer also frühzeitig die Entwicklung einer Zornesfalte aufhalten will, der sollte zu guten Cremes greifen. Eines ist aber klar, auch die beste Creme kann bei tiefen Falten nicht mehr viel ausrichten. Vorbeugen ist hier also das A und O. Regelmäßig angewandt, wirst du definitiv einen Unterschied an deiner Haut bemerken. Sie wird frischer, strahlender und damit jünger aussehen. Wichtig ist die Wahl des richtigen Produktes – für deinen Hauttyp und dein Alter. Eine Anti-Aging-Pflege sollte deine Haut vor freien Radikalen schützen, die Zellerneuerung ankurbeln und die Haut vor Sonneneinstrahlung schützen. Dann wirst du die positiven Effekte bald bemerken und vor allem länger ein junges Hautbild behalten.

Welche der obigen Methoden sagt dir zu? Überlegst du schon lange ein Fadenlifting durchzuführen? Oder vielleicht ein Vampirlifting, um unter anderem die Kollagenbildung anzuregen und die Hautstrukturen aufzufrischen? Oder möchtest du sogar eine größere Schönheits-OP durchführen lassen, zum Beispiel eine Hautstraffungsoperation? Vielleicht hast du auch noch ein junges Hautbild und es reicht dir vorerst aus, mit der richtigen Pflegeroutine die Zeichen der Zeit zu verzögern? In jedem Fall hast du nun einen guten Überblick über deine Optionen.


 

Was können wir für Sie tun?

Sie können mit uns über dieses Formular in Kontakt treten.


Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@heikeackermann.de schicken.