06131 / 250 209 5 service@heikeackermann.de

©lilyaldridge/instagram

Die wenigsten von uns sind von Natur aus ohne kosmetisches Zutun mit schöner und makelloser Haut gesegnet. In jedem Lebensabschnitt sind es dabei oft unterschiedliche Probleme, mit denen wir uns in der Hautpflege herumschlagen müssen. Wir geben die passenden Tipps für jede Dekade und verraten, wie man mit den richtigen Tricks und den passenden Treatments feine, strahlende und reine Haut in jedem Alter bekommt. Das sind die Geheimtipps der Dermatologen gegen Fältchen, Mitesser & Co…

So bekommst du in deinen 20ern schöne Haut

Poren, die ein wenig erweitert sind, hier und da ein paar kleine Mitesser und Unreinheiten und minimale Pigmentierungen. Das klingt sicher für einige nach einem totalen Luxusproblem. Doch wenn man sich permanent damit herumärgern muss, nehmen einen auch diese scheinbar kleinen Dinge mit. Gerade in jungen Jahren sind es oft Aknenarben, die das Hautbild stören. Falten sind jetzt hingegen meistens noch kein großes Thema in der Kosmetik.

Das ist der erste Schritt bei vergrößerten Poren und unreiner Haut in den 20ern: Bei der Kosmetikerin regelmäßig die Haut ausreinigen lassen. Die Expertin weiß genau, wie man Milien, Talg und Mitesser aus der Haut bekommt, ohne sich dabei zu verletzen oder der Haut mehr zu schaden als zu nutzen. Langfristig sorgt das regelmäßige Treatment für feinporigere und reinere Haut. Zusätzlich hilft auf dem Weg zu reinerer Haut die Anwendung von Peelings mit Fruchtsäure. Zu den effektivsten Wirkstoffen zählen hier Glykolsäure, Mandelsäure und Milchsäure. Sie alle erneuern die Haut, indem sie die obersten Verhornungsschichten der Haut sanft abtragen. Die natürliche Erneuerung der Haut wird durch Fruchtsäuren angekurbelt – so verblassen auch Aknenarben nach und nach. Doch Vorsicht: Unbedingt tagsüber einen Sonnenschutz verwenden, wenn ihr gerade ein Fruchtsäurepeeling durchgeführt habt, da die Haut der UV-Strahlung gegenüber empfindlicher wird. Unerfahrene lassen am besten bei der Kosmetikerin ein Fruchtsäurepeeling durchführen – die kennt sich mit den Wirkstoffen am besten aus.

Schöne Haut mit 30 plus – so ist es gar kein Problem:

Wenn vorne keine 2 mehr steht, wird die Haut langsam, aber sicher etwas dünner. Sie ist nicht mehr so elastisch und die ersten feinen Fältchen werden erkennbar. Lebensstil und Veranlagung haben natürlich etwas zu sagen dabei, ob dieser Prozess früher oder später einsetzt. Gerade solche Menschen, deren Mimik besonders ausdrucksstark ist, haben häufig schon zu Beginn ihrer 30er ausgeprägte Zornes- oder Lachfalten. Wer hier effektiv entgegenwirken will, kann sich auch jetzt schon mit minimalinvasiver Botox Behandlung die Haut hier wieder etwas straffen. Meist sind es nur wenige Nadelstiche – zwei jeweils über den Augenbrauen und einer in der Mitte. Injiziert wird dabei nur eine ganz geringe Menge. Danach kann man sich drei bis sechs Monate über gestraffte Haut freuen. Für um die 200 Euro ist man dabei.

Als echte Alternative zu Botox hat sich in den letzten Jahren auch die Unterspritzung mit Hyaluronsäure herumgesprochen. Besonders bei stark ausgeprägten Tränenrinnen hat dieses Treatment Schule gemacht. Da diese dann unter den Augenmuskel gespritzt wird, ist hier hin und wieder eine örtliche Betäubung notwendig. Die Kosten belaufen sich hier zwischen 400 und 500 Euro.

Schöne Haut auch noch ab 40 – das muss kein Hexenwerk sein

Ab dem 40. Lebensjahr gibt es bei vielen Frauen noch einmal große physiologische und hormonelle Veränderungen. Neben den körperlichen Beschwerden, die dies oft mit sich bringt, wird auch optisch einiges verändert. Wenn nämlich mit zunehmendem Alter die Östrogenproduktion heruntergefahren wird, leidet darunter auch die Kollagenproduktion – die ist nämlich an das weibliche Geschlechtshormon gekoppelt. Damit einher geht auch ein Verlust der Fähigkeit der Haut, Wasser zu speichern. Das Ergebnis: Die Haut ist immer weniger elastisch, das Gesicht verliert seine straffen Konturen, die Haut ist insgesamt schlaffer. Aus Fältchen werden jetzt allmählich Falten, die gefürchteten „Hängebacken“ stellen sich ein.

Aber auch hier weiß die Beautywelt sich natürlich zu helfen. Der neueste Schrei aus Asien wird gerade auch in Europa immer populärer. Die Rede ist vom Fadenlifting. Dieses Treatment hiflt besonders gut bei schlaffer werdenden Gesichtskonturen. Dabei werden unter der Haut Fäden mit kleinen Widerhaken platziert – mit Hilfe einer hohlen Nadel. Um diese Fäden herum bildet sich unter der Haut Narbengewebe, das auch die Kollagenstruktur der Haut wieder stärkt. Gleichzeitig strafft der eingezogene Faden selbst natürlich auch die Haut durch die Spannung, unter der er steht.

Was gewöhnungsbedürftig klingt, ist gar nicht so ein großer Eingriff, wie man erst denken könnte. Eine örtliche Betäubung reicht hier aus, ein Skalpell kommt nicht zum Einsatz. Nur ein kleiner Zugang, über den die Fäden eingeführt werden, ist notwendig. Diese baut der Körper dann auch noch selbst ab. Was die Kosten angeht, fängt die Skala bei 300 Euro an und geht dann je nach Gesichtsareal nach oben. Ab 40 ist die richtige Hautpflege so wichtig wie nie zuvor. Hochwertige Seren und reichhaltige Cremes waren vorher vielleicht noch optional, jetzt werden sie zum unverzichtbaren Pflichtprogramm.

Schöne Haut mit 50 – wer gut pflegt, wird belohnt

Natürlich sind die bisher genannten Treatments nicht zwingend an eine bestimmte Altersgrenze gebunden, die man überschreiten muss, um sie in Anspruch nehmen zu können. Wann man sich welche Behandlung gönnt, ist ganz allein Einstellungssache und immer auch eine Frage des individuellen Hautzustandes und des Lebensstils. Wer mit Zwanzig oft ungeschützt in der Sonne lag, wird natürlich eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, dass mit 30 dann bald Pigmentflecken auftreten können. Oft vergessen bei der Hautpflege wird der Hals. Das zeigt sich dann meist ab dem 50. Lebensjahr. Falten und erschlaffende Konturen werden jetzt auch am Hals sichtbar.

Strahlend schöne Haut: Julia Roberts

Hier rät die Dermatologin zu einer Microneedling Behandlung. Zusammen mit nährstoffreichen „Skin Boostern“ sorgen sie für eine erneuerte Haut. Der Needling Pen, der bei dem Treatment zum Einsatz kommt, besitzt unzählige winzige Nadeln, die der Haut mikrofeine Verletzungen zufügen. Diese aktivieren die Regeneration der Haut – sie bildet Kollagen und Elastin als Reaktion auf die kleinen Einstiche. Sozusagen als Reparaturmaßnahme. Das kann schon mal ein bisschen wehtun, einige Kosmetikerinnen bieten hier eine betäubende Salbe vorab an. Zusätzlicher Vorteil: Nach dem Treatment ist die Haut super aufnahmefähig. Inhaltsstoffe mit Anti Aging Wirkung und regenerativer Wirkung können jetzt besonders gut eindringen und aufgenommen werden. Neben dem Teint kann auch der Hals und das Dekolleté mit dem Micro Needling Treatment behandelt werden. Etwas tiefere Falten, die sich in diesem Alter langsam sehen lassen, können ebenfalls mit einer Hyaluronsäure- oder Botox-Unterspritzung in den Griff bekommen werden.

Je nachdem, welches Hautproblem angegangen werden soll – ein Gespräch mit der Kosmetikerin hilft hier weiter. Die Expertin kann für jedes Pflegeziel das richtige Treatment empfehlen.